Mit der Seele arbeiten

Wie bringen wir - die Seele - Arbeit

Interview mit Tanis Helliwell von Verena Deeken

Tanis HelliwellViele von uns verbringen den Großteil ihres Lebens mit der Suche nach der richtigen Arbeit und dem richtigen Ort zu arbeiten. Wie siehst Du das?

Tanis: Ich sehe hier zwei Aspekte. Der eine betrifft die Frage, gibt es für jeden Menschen den richtigen Job und ist es wichtig danach zu suchen? Ich möchte diese Sorge nicht verniedlichen aber, im Moment bin ich mit der zweiten, tiefergehenden Frage beschäftigt.

Der zweite Aspekt hat damit zu tun, im Jetzt zu leben und sich an dem zu erfreuen, was wir im Moment tun. Das betrifft die Frage, wie wir die bestmögliche Arbeit für unsere Kunden und Kollegen tun und wie wir eine bessere Welt schaffen. Jede und jeder Einzelne von uns kann das, unabhängig davon, ob wir als Kellner, Unternehmensberater oder Taxifahrer arbeiten. Es gibt genauso viele unglückliche Kellner wie Manager, genauso viele unglückliche Anwälte wie Klempner. Ein höherer Status und /oder mehr Geld verschafft uns nicht mehr Glück. Wir können das an den Menschen um uns herum beobachten.

Ich habe großes Vertrauen in das Universum. Es stellt uns dorthin, wo wir am besten in der Lage sind unsere Veränderung voranzutreiben. Manchmal führen scheinbar schwierige Situationen dazu, dass wir Stärken und Eigenschaften entwickeln, die die Welt braucht.

Manchmal müssen wir 10, 20 vielleicht 30 Jahre in Arbeitssituationen leben, die sich nicht richtig für uns anfühlen. Aber warum sollten wir diese Zeit damit verbringen, unglücklich zu sein? Das ist so, als ob sich ein Kind danach verzehrt, in der achten Klasse zu sein, aber erst in der dritten ist, oder der Teenager, der mit aller Macht erwachsen sein will, um endlich alleine leben zu können, aber eben erst 14 Jahre alt ist.

Wir würden gerne an diesem oder jenem Ort sein, weil wir glauben, dass wir uns dann besser entfalten könnten. Aber das Universum gibt uns die Chance, uns Schritt für Schritt zu entwickeln – und zwar in dem, was gerade gebraucht wird und so lange wie es gebraucht wird.

Manche Menschen finden ihre Begabungen in unterschiedlichen Etappen ihres Lebens. Wunderkinder werden in ihrem Leben früh erkannt, aber der Großteil von uns sind „Renaissance“-Menschen, die sich durch nichts Besonderes auszeichnen. Dann, jedoch, in den mittleren Jahren können sich die vielen kleinen Gaben, die die „Renaissance“-Individuen über die Zeit entwickelt haben, zu dem für sie auszeichnenden Element werden. Dann übertreffen sie sich selbst.

Wie können wir Deiner Ansicht nach ein erfülltes Leben führen?

Tanis: Lebe jetzt und habe Ziele für die Zukunft! Wir können, beispielsweise, ein Ziel wie Weltfrieden haben und wir können diese Vision in unsrem Herzen tragen und dennoch nicht unseren Job hinwerfen und unsere Familie und Kinder verlassen. Anstatt nur noch auf Friedensmärschen mit zu marschieren und alles andere zu vernachlässigen, könnten wir uns fragen: Was kann ich in meiner Arbeit tun und wo kann ich Verantwortung übernehmen, um ein Umfeld zu schaffen, dass friedlicher ist.

Seit ich Kind war, fühlte ich mich berufen der Erde und den Menschen in ihrer spirituellen Entwicklung zu helfen. Doch konnte ich nur teilweise solche Dinge wie Workshops über Spiritualität, Retreats oder Touren zu den heiligen Stätten durchführen. Die übrige Zeit arbeitete ich wie so viele andere als Unternehmensberaterin. Ich stellte fest, dass ich nur 25 bis 50 Prozent meiner Seelengaben in die Unternehmenswelt einbringen konnte, weil die anderen 50 Prozent die Menschen in der Umgebung befremdet hätten.

Und obwohl das zu der Zeit keineswegs meinem Ideal entsprach, wusste ich, dass es das war, was das Universum von mir brauchte. Und tatsächlich habe ich von der Unternehmenswelt viele Gaben erhalten, die mich als Mensch insgesamt haben wachsen lassen. Zum Beispiel kann ich mit Menschen, die aus ganz unterschiedlichem Hintergrund stammen, sprechen und viel besser verstehen, was sie durchmachen, als es möglich gewesen wäre, wenn ich mein Leben lang nur spirituell gearbeitet hätte. Auf diese Weise ist die Spiritualität viel praxisbezogener und schließlich auch erfolgreicher.

Ich habe im Laufe der Jahre erfahren, dass Menschen, ganz unabhängig von ihrem Beruf, alle dieselben Hoffnungen hegen, dass sie mit ihrem Leben einen entscheidenden Beitrag in dieser Welt leisten. Wir können dazu beitragen, indem wir anderen dabei helfen mit ihrem Leben einen solchen Beitrag zu leisten. Und das bedeutet, dass es unterm Strich keinen Unterschied macht, ob man spirituell arbeitet oder als Unternehmensberater.

Ich erinnere mich an eine wunderbare Studentin, die ich hatte. Mary Rutherford war bereits über 80 Jahre alt, als sie an Transformiere deine Arbeitteilnahm. Am Schluss des Kurses fragte sie mich, wann werde ich aufhören können zu arbeiten? Zu der Zeit unterrichtete sie noch Tai Chi und Qi-Gong und half Menschen damit auf ihrem spirituellen Weg. Sie ist jetzt 93 Jahre alt und arbeitet immer noch, denn für spirituelle Menschen gibt es keinen Ruhestand – du arbeitest so lange, wie du in der Lage dazu bist. Momentan versucht sie einem Priester der United Church zu helfen, weniger engstirnig zu sein.

Schlussendlich, verwandelt die Arbeit uns und wir verwandeln unsere Arbeit.

Wie kann Transformiere deine Arbeit bei den vielen Herausforderungen, denen wir bei der Arbeit begegnen, helfen?

Tanis: Ein Zuviel an Persönlichkeitsentwicklung gibt es nicht. Wir alle haben Lebensenergie, die sich in einem permanenten Auf und Ab bewegt. Und unsere Lebensenergie steigt, wenn wir die Funktionsfähigkeit jedes unserer Chakren verbessern. Wenn wir, aufgrund von Ängsten oder Ärger, Blockaden in unseren Chakren haben, dann kann unsere Lebensenergie nicht zunehmen.

Zum Beispiel: Wenn es uns an Willenskraft mangelt, kann es sein, dass uns unsere Mitmenschen mögen (vielleicht weil wir ein ausgeprägtes zweites Chakra besitzen), aber wenn wir nicht für uns einstehen, sind wir anderen ausgeliefert und somit unfähig das anzuziehen, wonach wir uns sehnen.

Um geschätzt und respektiert zu werden –brauchen wir beides gleichermaßen, um in der Arbeitswelt anerkannt und gefördert zu werden. Spiritualität in die Praxis umzusetzen, bedeutet, an unseren Schwächen zu arbeiten, während wir unsere Stärken aufrechterhalten. Auf diese Weise entwickeln wir uns zu dem Menschen, der wir wirklich sind. Uns klein zu machen, dient niemandem und deswegen müssen wir unser Selbst zu seinem größten Potential entwickeln. Auf diese Weise werden wir zu einem bewussten Mitschöpfer auf dieser Erde.

Transformiere deine Arbeit gibt dir praktische, inspirierende Übungen, um dich in die Lage zu versetzen, die Bestimmung deiner Seele in deiner Arbeit, deinem Leben und in der Welt zu verwirklichen. (Click here to order)