Bring die Seele in die Arbeit ein

spider web10 entscheidende Punkte, damit deine Seele auch in deiner Arbeit wirksam werden kann

von Tanis Helliwell

„Das Leben ist eine Reise, nicht eine geführte Tour.“

Während unserer Arbeitsjahre, im Alter von etwa 18 bis zu 55 Jahren oder länger, verbringen wir mehr als die Hälfte unserer wachen Stunden in der Arbeit. Viele Leute tun das nur widerwillig und leben für die Stunden, in denen sie nicht arbeiten. Was für eine Verschwendung des Lebens! Jede Arbeit, die wir jemals haben werden, bietet uns wunderbare Gelegenheiten, neuen Menschen zu begegnen, etwas Neues zu erleben und durch die Herausforderungen, die sich uns stellen, zu lernen. Der entscheidende Faktor ist nicht, was wir, sondern wie wir etwas tun.

Glaubst du, das Universum hat einen Fehler gemacht, als es dir deine gegenwärtige Arbeit gegeben hat? – Es gibt einen sicheren Weg, um das herauszufinden. Bewirb dich um einen anderen Job und schau, ob du ihn bekommst. Wenn ja, wunderbar. Das gibt dir die Möglichkeit, deine Lektionen im neuen Job zu lernen. Wenn du jedoch versuchst, eine andere Arbeit zu bekommen und keinen Erfolg damit hast, dann akzeptiere die Botschaft des Universums und lerne aus deiner gegenwärtigen Situation.

Das wirkliche Ziel im Leben ist die eigene Transformation. Unsere Arbeit, unsere Beziehungen und tatsächlich alles, was uns geschieht, sind Gelegenheiten zu wachsen. Also lasst uns mit dem Prozess einhergehen und an jeglicher Arbeit und in jeder Lebenssituation Freude empfinden. Hier sind ein paar entscheidende Punkte, die euch dabei helfen können.

1. Veränderung als eine Gelegenheit

Das chinesische Zeichen für Veränderung besteht aus zwei Zeichen. Eines steht für Gefahr und eines für die Gelegenheit. In der westlichen Welt sehen wir Veränderung zu oft nur als das, was wir verlieren und nicht als das, was wir gewinnen. Jede Veränderung in unserer Weltanschauung bietet uns eine Gelegenheit zu persönlicher Transformation, also anstatt mit Widerstand auf das „was ist“ zu reagieren, lerne lieber, unangenehme Situationen in einem anderen Kontext zu sehen und sie dadurch als Gelegenheit zum Wachsen betrachten zu können.

2. Irritation als Ermutigung zur Transformation


Es ist leicht, in der Abgeschiedenheit spirituell zu sein. Mit anderen zu arbeiten und uns an unseren Unterschieden zu reiben, mag zwar Irritation hervorrufen, aber das ist oft das Stückchen Sand, das uns zur Erschaffung einer wunderschönen Perle führt.

3. Einander feiern


Schmerz und Schwierigkeiten müssen durch Freude und Feiern aufgewogen werden, damit Wachstum auch weiterhin möglich ist. Sonst besteht die Gefahr, dass wir Barrieren errichten, um uns selbst zu schützen. Deshalb müssen wir in unserer Arbeitsumgebung Akzeptanz und Mitgefühl herstellen und die vielen positiven Qualitäten von uns und anderen feiern.

4. Sich Zentrieren


Auch wenn die Begegnung mit anderen uns viele Möglichkeiten bietet, unseren geistigen Horizont so weit auszudehnen, dass wir deren Standpunkte erfassen können, müssen wir doch immer in unserer eigenen Mitte und im Gleichgewicht bleiben, sonst gehen uns unser Fokus und unsere Ziele verloren.

5. Auszeit

Vor vielen Jahren habe ich ein wunderbares Lied kennen gelernt, das heißt: „Lass los und überlass es Gott.“ Wir müssen uns täglich eine Auszeit nehmen, sowohl von unseren inneren Fragen als auch von unserer äußeren Welt, und in die Stille gehen. Diese Auszeit macht es möglich, dass sich unsere Sorgen auflösen können, während neue Energie und Inspiration auftauchen. Meditation und Spaziergänge in der Natur sind nur zwei Beispiele, wie wir in die Stille eintreten können.

6. Vergebung

So viel von unserer Energie kann gebunden sein durch unser Festhalten an negativen Gefühlen anderen gegenüber und an den Gemeinheiten, die sie uns angetan haben, und auch dadurch, dass wir uns selbst nicht dafür vergeben, keine Perfektion erreicht zu haben. Kennst du irgendjemanden, der perfekt ist? – Ich nicht. Vergebung, dir selbst und anderen gegenüber, setzt also blockierte Energie frei, die dann für positives Handeln verwendet werden kann.

7. Schaff gemeinsame Ziele

Damit wir effektiv sein können, müssen wir das Gefühl haben, unsere Ziele befinden sich auf einer Linie mit denen unseres Unternehmens und auch mit den Zielen der Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten. Gleiche Ziele schaffen das Gefühl, eine gemeinsame Aufgabe zu haben und das baut Vertrauen auf, so dass kleine zwischenmenschliche Differenzen uns nicht weiter aufregen. Sieh deshalb zu, dass du nach gemeinsamen Zielen mit deinen Kollegen suchst.

8. Vertrau in Synchronizität

Befinden wir uns im Einklang mit der universalen Energie, dann bieten sich uns die entsprechenden Gelegenheiten. Schau nach Anhaltspunkten, sowohl kleinen als auch großen, die dir sagen, wohin du gehen, was du sagen und was du tun sollst. Wenn wir so vorgehen, spüren wir, ob etwas richtig ist; das erhöht unsere Flexibilität und unser Gefühl des Vertrauens in das Universum. 

9. Überraschung

Überrasche dich selbst, indem du jeden Tag irgendetwas anders machst als sonst. Das durchbricht alte Programme und Muster. Das kann sein: auf einem anderen Weg zur Arbeit fahren; ein Buch lesen, das außerhalb deines Interesses liegt; oder vielleicht mit einem Fremden auf der Straße sprechen. Überraschung ist ein Genuss für deine Seele. Überraschung weckt uns auf, damit wir das Wunder des Lebens vollständig erfahren können.

10. Sich–Verabschieden

Wenn wir fühlen, dass sich unsere tiefsten Ziele nicht länger im Einklang mit denen unserer Arbeitsstelle befinden, wird es Zeit, das zu feiern, was wir gelernt haben und einen Weg zu finden, mit Anstand zu gehen. Wenn wir bleiben, obwohl es Zeit zu gehen ist, wird sich unsere Energie verringern, was nicht hilfreich ist, weder für uns noch für unser Verhältnis zu anderen.

Tanis Helliwell, eine Mystikerin in der modernen Welt, bringt seit über 30 Jahren spirituelles Bewusstsein in die Mainstream-Gesellschaft. Seit ihrer Kindheit sieht und hört sie auf anderen Ebenen Elementarwesen, Engel und Meisterlehrer. Tanis ist die Gründerin des International Institute for Transformation (IIT), welches Programme anbietet, um Menschen dabei zu unterstützen, bewusste Schöpfer zu werden, die mit den spirituellen Gesetzmäßigkeiten arbeiten, durch welche unsere Welt regiert wird.

Tanis ist die Autorin von Elfensommer, Elfenreise, Nicht ganz von dieser Welt, Die Hohen Wesen von Hawaii Umarmt von der Liebe, Mit der Seele arbeiten, Erkenne deine Bestimmung und Die Hohen Wesen von Hawaii.

Informationen zu unserem Kurs Transformiere deine Arbeit und sonstigen Angeboten: www. iitransform.com